Das Einfamilienhaus aus den 60er Jahren wurde um ein Attikageschoss erweitert und energetisch auf den heutigen bautechnischen Standard gebracht. Trotz erheblichem Raumgewinn bei gleichem Fussabdruck konnte der Energieverbrauch somit um mehr als die Hälfte reduziert werden.

 

Aufbauend auf der bestehenden Fassadengliederung wurden zusätzliche, teils übergrosse Fensteröffnungen in den Baubestand eingefügt. Diese werden von Aluminiumrahmen eingefasst und treten in Dialog zur matt behandelten Holzschalung.

 

Das Treppenhaus mit Garderobe erstreckt sich über die ganze Gebäudebreite. Durch die wechselseitige Anordnung der Treppenläufe werden überhohe Räume geschaffen, die Tageslicht in die Mitte des Hauses bringen.

Ennetbaden 001

Das Einfamilienhaus aus den 60er Jahren wurde um ein Attikageschoss erweitert und energetisch auf den heutigen bautechnischen Standard gebracht. Trotz erheblichem Raumgewinn bei gleichem Fussabdruck konnte der Energieverbrauch somit um mehr als die Hälfte reduziert werden.

 

Aufbauend auf der bestehenden Fassadengliederung wurden zusätzliche, teils übergrosse Fensteröffnungen in den Baubestand eingefügt. Diese werden von Aluminiumrahmen eingefasst und treten in Dialog zur matt behandelten Holzschalung.

 

Das Treppenhaus mit Garderobe erstreckt sich über die ganze Gebäudebreite. Durch die wechselseitige Anordnung der Treppenläufe werden überhohe Räume geschaffen, die Tageslicht in die Mitte des Hauses bringen.

200 Situationsplan
Ennetbaden 002
Ennetbaden 003

Das Einfamilienhaus aus den 60er Jahren wurde um ein Attikageschoss erweitert und energetisch auf den heutigen bautechnischen Standard gebracht. Trotz erheblichem Raumgewinn bei gleichem Fussabdruck konnte der Energieverbrauch somit um mehr als die Hälfte reduziert werden.

 

Aufbauend auf der bestehenden Fassadengliederung wurden zusätzliche, teils übergrosse Fensteröffnungen in den Baubestand eingefügt. Diese werden von Aluminiumrahmen eingefasst und treten in Dialog zur matt behandelten Holzschalung.

 

Das Treppenhaus mit Garderobe erstreckt sich über die ganze Gebäudebreite. Durch die wechselseitige Anordnung der Treppenläufe werden überhohe Räume geschaffen, die Tageslicht in die Mitte des Hauses bringen.

221 Schnitte2

Das Einfamilienhaus aus den 60er Jahren wurde um ein Attikageschoss erweitert und energetisch auf den heutigen bautechnischen Standard gebracht. Trotz erheblichem Raumgewinn bei gleichem Fussabdruck konnte der Energieverbrauch somit um mehr als die Hälfte reduziert werden.

 

Aufbauend auf der bestehenden Fassadengliederung wurden zusätzliche, teils übergrosse Fensteröffnungen in den Baubestand eingefügt. Diese werden von Aluminiumrahmen eingefasst und treten in Dialog zur matt behandelten Holzschalung.

 

Das Treppenhaus mit Garderobe erstreckt sich über die ganze Gebäudebreite. Durch die wechselseitige Anordnung der Treppenläufe werden überhohe Räume geschaffen, die Tageslicht in die Mitte des Hauses bringen.

 

Ennetbaden 004b

Das Einfamilienhaus aus den 60er Jahren wurde um ein Attikageschoss erweitert und energetisch auf den heutigen bautechnischen Standard gebracht. Trotz erheblichem Raumgewinn bei gleichem Fussabdruck konnte der Energieverbrauch somit um mehr als die Hälfte reduziert werden.

 

Aufbauend auf der bestehenden Fassadengliederung wurden zusätzliche, teils übergrosse Fensteröffnungen in den Baubestand eingefügt. Diese werden von Aluminiumrahmen eingefasst und treten in Dialog zur matt behandelten Holzschalung.

 

Das Treppenhaus mit Garderobe erstreckt sich über die ganze Gebäudebreite. Durch die wechselseitige Anordnung der Treppenläufe werden überhohe Räume geschaffen, die Tageslicht in die Mitte des Hauses bringen.

 

Ennetbaden 007

Das Einfamilienhaus aus den 60er Jahren wurde um ein Attikageschoss erweitert und energetisch auf den heutigen bautechnischen Standard gebracht. Trotz erheblichem Raumgewinn bei gleichem Fussabdruck konnte der Energieverbrauch somit um mehr als die Hälfte reduziert werden.

 

Aufbauend auf der bestehenden Fassadengliederung wurden zusätzliche, teils übergrosse Fensteröffnungen in den Baubestand eingefügt. Diese werden von Aluminiumrahmen eingefasst und treten in Dialog zur matt behandelten Holzschalung.

 

Das Treppenhaus mit Garderobe erstreckt sich über die ganze Gebäudebreite. Durch die wechselseitige Anordnung der Treppenläufe werden überhohe Räume geschaffen, die Tageslicht in die Mitte des Hauses bringen.

 

Ennetbaden 005

Das Einfamilienhaus aus den 60er Jahren wurde um ein Attikageschoss erweitert und energetisch auf den heutigen bautechnischen Standard gebracht. Trotz erheblichem Raumgewinn bei gleichem Fussabdruck konnte der Energieverbrauch somit um mehr als die Hälfte reduziert werden.

 

Aufbauend auf der bestehenden Fassadengliederung wurden zusätzliche, teils übergrosse Fensteröffnungen in den Baubestand eingefügt. Diese werden von Aluminiumrahmen eingefasst und treten in Dialog zur matt behandelten Holzschalung.

 

Das Treppenhaus mit Garderobe erstreckt sich über die ganze Gebäudebreite. Durch die wechselseitige Anordnung der Treppenläufe werden überhohe Räume geschaffen, die Tageslicht in die Mitte des Hauses bringen.

 

Ennetbaden 006

Das Einfamilienhaus aus den 60er Jahren wurde um ein Attikageschoss erweitert und energetisch auf den heutigen bautechnischen Standard gebracht. Trotz erheblichem Raumgewinn bei gleichem Fussabdruck konnte der Energieverbrauch somit um mehr als die Hälfte reduziert werden.

 

Aufbauend auf der bestehenden Fassadengliederung wurden zusätzliche, teils übergrosse Fensteröffnungen in den Baubestand eingefügt. Diese werden von Aluminiumrahmen eingefasst und treten in Dialog zur matt behandelten Holzschalung.

 

Das Treppenhaus mit Garderobe erstreckt sich über die ganze Gebäudebreite. Durch die wechselseitige Anordnung der Treppenläufe werden überhohe Räume geschaffen, die Tageslicht in die Mitte des Hauses bringen.

 

Ennetbaden 008

Das Einfamilienhaus aus den 60er Jahren wurde um ein Attikageschoss erweitert und energetisch auf den heutigen bautechnischen Standard gebracht. Trotz erheblichem Raumgewinn bei gleichem Fussabdruck konnte der Energieverbrauch somit um mehr als die Hälfte reduziert werden.

 

Aufbauend auf der bestehenden Fassadengliederung wurden zusätzliche, teils übergrosse Fensteröffnungen in den Baubestand eingefügt. Diese werden von Aluminiumrahmen eingefasst und treten in Dialog zur matt behandelten Holzschalung.

 

Das Treppenhaus mit Garderobe erstreckt sich über die ganze Gebäudebreite. Durch die wechselseitige Anordnung der Treppenläufe werden überhohe Räume geschaffen, die Tageslicht in die Mitte des Hauses bringen.

Ennetbaden 013

Das Einfamilienhaus aus den 60er Jahren wurde um ein Attikageschoss erweitert und energetisch auf den heutigen bautechnischen Standard gebracht. Trotz erheblichem Raumgewinn bei gleichem Fussabdruck konnte der Energieverbrauch somit um mehr als die Hälfte reduziert werden.

 

Aufbauend auf der bestehenden Fassadengliederung wurden zusätzliche, teils übergrosse Fensteröffnungen in den Baubestand eingefügt. Diese werden von Aluminiumrahmen eingefasst und treten in Dialog zur matt behandelten Holzschalung.

 

Das Treppenhaus mit Garderobe erstreckt sich über die ganze Gebäudebreite. Durch die wechselseitige Anordnung der Treppenläufe werden überhohe Räume geschaffen, die Tageslicht in die Mitte des Hauses bringen.

 

Ennetbaden 009

Das Einfamilienhaus aus den 60er Jahren wurde um ein Attikageschoss erweitert und energetisch auf den heutigen bautechnischen Standard gebracht. Trotz erheblichem Raumgewinn bei gleichem Fussabdruck konnte der Energieverbrauch somit um mehr als die Hälfte reduziert werden.

 

Aufbauend auf der bestehenden Fassadengliederung wurden zusätzliche, teils übergrosse Fensteröffnungen in den Baubestand eingefügt. Diese werden von Aluminiumrahmen eingefasst und treten in Dialog zur matt behandelten Holzschalung.

 

Das Treppenhaus mit Garderobe erstreckt sich über die ganze Gebäudebreite. Durch die wechselseitige Anordnung der Treppenläufe werden überhohe Räume geschaffen, die Tageslicht in die Mitte des Hauses bringen.

 

Ennetbaden 010

Das Einfamilienhaus aus den 60er Jahren wurde um ein Attikageschoss erweitert und energetisch auf den heutigen bautechnischen Standard gebracht. Trotz erheblichem Raumgewinn bei gleichem Fussabdruck konnte der Energieverbrauch somit um mehr als die Hälfte reduziert werden.

 

Aufbauend auf der bestehenden Fassadengliederung wurden zusätzliche, teils übergrosse Fensteröffnungen in den Baubestand eingefügt. Diese werden von Aluminiumrahmen eingefasst und treten in Dialog zur matt behandelten Holzschalung.

 

Das Treppenhaus mit Garderobe erstreckt sich über die ganze Gebäudebreite. Durch die wechselseitige Anordnung der Treppenläufe werden überhohe Räume geschaffen, die Tageslicht in die Mitte des Hauses bringen.

 

Ennetbaden 011

Fertigstellung 2019

 

Einfamilienhaus Schlierenstrasse | Ennetbaden

Direktauftrag | privat

Fotografie: Mark Drotsky, Langenthal